Infos für Teilnehmer

Ort und Datum

Mo. 09. Juli – Fr. 20. Juli 2018

Die offizielle Lagerdauer beträgt zwei Wochen. Für Scharen alle Scharen des Kanton Zug sowie Dietwil und Sins sind dies die ersten beiden Sommerferienwochen.

De JublaZug fährt im Suhretal AG

Die Lagerplätze befinden sich in der Region Suhretal AG und erstrecken sich über die Gemeinden:

  • Kirchleerau
  • Moosleerau
  • Kulmerau

Die Karte zeigt den Hauptlagerplatz, wo auch die Bigpoints stattfinden werden. Die Scharen werden rundherum verteilt angesiedelt (Geh- oder kurze Velodistanz).

Anmeldung

Jedes interessierte Kind ab der Primarschule bis zur Oberstufe, das gerne in der Natur ist und in die bunte Zuger Jublawelt eintauchen möchte, kann sich ab jetzt für das KASOLA18 vom 9. bis 20. Juli anmelden.

Die Anmeldung erfolgt wie gewohnt bei der örtlichen Schar (Jungwacht, Blauring oder Jubla). Am Lager teil nehmen die folgenden elf Zuger Scharen

Je nach Schar erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine bis zwei Wochen in Kirchleerau und Moosleerau (AG) Abenteuer mit den Eisenbähnlern Zacki und Zora. Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.

Unterkunft, Material & Verpflegung

Wo wird geschlafen?

Rund um den Hauptlagerplatz handelten wir mehrere Aussenlagerplätze mit den Bauern aus. Diese sind alle in der Nähe des Hauptlagerplatzes angesiedelt (Fuss- oder kurze Velodistanz). Jede Schar bekommt einen Aussenlagerplatz. Dieser ist ihr Lagermittelpunkt wo geschlafen, gekocht, gegessen und gespielt wird, wenn gerade kein Big Point stattfindet. Jede Schar hat einen eigenen Schlafplatz. Sarasani oder dergleichen, Küchenzelte und Spielwiese.

Schlafen alle im Zelt?

Das KASOLA18 ist grundsätzlich ein Zeltlager. Fehlt einer Schar das Material, können via OK Tauschgeschäfte mit anderen Scharen vereinbart werden. Oder es wird nach einer alternativen Lösung gesucht.

Woher kommt das Material?

Das OK stellt die allgemeine Infrastruktur wie die Bauten auf dem Hauptlagerplatz. Das restliche Material wird in Absprache mit den einzelnen Scharen organisiert. Das OK sucht nach der Scharanmeldung das Gespräch mit den einzelnen Verantwortlichen.

Kontakt
Remo Meier |

Wer stellt die Verpflegung sicher?

Die Verpflegung ist grundsätzlich Scharsache. Das OK koordiniert vorgängig die Grossverteiler und informiert diese. Die Jeweiligen Küchenchefs bekommen eine Liste mit den involvierten Unternehmen.

Kontakt
Patrick Engel |

Transport

An- und Abreise

An- und Abreise der Teilnehmer erfolgen mit dem öffentlichen Verkehr und/oder Velo.

Im Lager

Während dem KASOLA18 bewegen sich die Teilnehmer zu Fuss oder mit dem Fahrrad. Materialtransporte der Scharen beim Auf- und Abbau sind aber natürlich möglich. Die Zufahrt zum Gelände ist stets gewährleistet. Notfallfahrzeuge werden pro Lagerplatz organisiert.

J+S-Prozess für Scharen

Die Scharen melden ihre Lager einzeln bei J+S an. Wie bei einem normalen SoLa. Der einzige Unterschied ist, dass die vier Programmblöcke für die Big Points und die freiwilligen Blöcke vom OK zur Übernahme ins eigene Programm vorgegeben werden. Alles andere bleibt Scharsache. Im Gegenzug fliessen auch die finanziellen J+S-Beiträge vollumfänglich an die Scharen.

Das bedeutet auch, dass wie üblich früh der Kontakt zum Scharcoach gesucht werden soll. Am besten informiert ihr euren Coach laufend über jeden grösseren Schritt im Anmeldeprozess.

Jugend+Sport

Hauptsponsoren